Motiv
unsere Heimat

Tarifrechner

  1. Verbrauch von
    wählen Sie aus


  2. Postleitzahl
    bitte eintragen

  3. Nutzung
    wählen Sie aus


  4. Verbrauch
    eintragen oder auswählen

    kWh

  5. Verbrauch
    eintragen oder m² auswählen

    kWh

Aktuelles

Informationen zur Gas- und Wärmepreisbremse

Um die Belastung der Energie- und Wärmekunden angesichts der stark gestiegenen Energiepreise zu dämpfen, hat die Bundesregierung Ende 2022 Preisbremsen für Strom, Gas und Wärme beschlossen.

Ab 1. März 2023 werden die Entlastungen umgesetzt. Wir werden unsere Kundinnen und Kunden zeitnah mit einem Anschreiben darüber informieren, wie sich diese Entlastungen für sie konkret auswirken.

Die Preisbremsen funktionieren für Haushalte und kleine Unternehmen wie folgt: Für 80 Prozent des persönlichen prognostizierten Jahresverbrauches (in der Regel beruhend auf den Daten zum Vorjahresverbrauch) wird ein gesetzlich festgelegter Referenzpreis berechnet. Der Staat übernimmt die Differenz zum Preis des aktuellen Tarifs. Für Haushalte sowie kleinere Unternehmen beträgt der Referenzpreis:

  • für Gas auf 12 Cent pro Kilowattstunde (kWh) und
  • für Fernwärme auf 9,5 Cent/kWh 

Für die Energie, die Verbraucherinnen und Verbraucher über die 80 Prozent des prognostizierten Jahresverbrauchs hinaus verbrauchen, zahlen sie den vertraglich vereinbarten Tarif.

Die Energiepreisbremsen starten im März 2023, gelten allerdings rückwirkend ab Januar 2023. Vorerst ist die Dauer der Energiepreisbremsen auf ein Jahr bis Ende 2023 begrenzt, kann von der Bundesregierung ggf. aber um weitere vier Monate bis zum 30. April 2024 verlängert werden.

Die Entlastungen werden aus Mitteln des Bundes und durch Überschusserlöse finanziert, die Stromproduzenten durch gestiegene Strompreise erreichen.

Die stark gestiegenen Energiepreise sind für die Kundinnen und Kunden eine große Herausforderung. Mit den Unterstützungsleistungen der Preisbremsen wird die Kosten-Belastung zwar spürbar gedämpft, im Vergleich zu früheren Jahren jedoch hoch bleiben. Deshalb lohnt es sich auch weiterhin, Energie einzusparen. Je mehr Sie sparen, desto stärker profitieren Sie von der Preisbremse.

Tipps zum Energiesparen können bei unserem Partner, der Energieagentur Zollernalb eingeholt werden. 

Jahresendabrechnung 2022

Anfang Februar werden die Jahresendabrechnungen 2022 an Sie versendet.

Bitte haben Sie Verständnis, dass es im Zeitraum Februar bis Ende März zu längeren Wartezeiten, beziehungsweise zu einer längeren Bearbeitungsdauer kommen kann.
Machen Sie bei Ihren Anliegen genaue Angaben und geben Sie immer Ihre Kundennummer an, so kann die Bearbeitungszeit verringert werden.

Über folgende Wege sind wir für Sie zu erreichen:

Online: Sie finden alle wichtigen Formulare für Ihr Anliegen auf unserer Website unter https://www.fa-gammertingen.de/service/jahresend-abrechnung/.

Per E-Mail: Schreiben Sie an die Adresse kundenservice@remove-this.fa-gammertingen.de und nennen Sie uns Ihre Kundennummer, Telefonnummer, die Zeit, zu der Sie am besten erreichbar sind und Ihr Anliegen. Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

Telefonisch: Gerne beraten wir Sie auch telefonisch. Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 2122105 sind wir erreichbar.
Bitte beachten Sie die erweiterte telefonische Erreichbarkeit:
Mo - Fr   07:00 - 20:00 Uhr
Sa          08:00 - 14:00 Uhr

Wichtige Informationen
Entlastung Gas:
Gemäß gesetzlicher Vorgabe wird die Entlastung in der Jahresabrechnung 2022 gutgeschrieben. 

Abschlagsberechnung 2023:
Die Energiepreisbremse (für Strom, Erdgas oder Wärme), sowie etwaige Rabattierungen, ist in diesen Abschlägen noch nicht berücksichtigt. Gemäß gesetzlicher Vorgabe werden alle Kunden im März 2023 über den dann gültigen neuen Abschlag mit Gutschrift für die Abschläge Januar und Februar informiert. 

 

 

Informationen zur Soforthilfe der Bundesregierung

Die aktuelle Gaspreiskrise führt zu teilweise enormen finanziellen Belastungen für Gas- und Wärmekunden. Um diese Belastungen etwas zu dämpfen, plant die Bundesregierung verschiedene finanzielle Entlastungen. Die Entlastung erfolgt automatisch. Es muss kein Antrag auf Entlastung gestellt werden. Die Entlastungen werden von uns nach den gesetzlichen Vorgaben errechnet und an die Kunden weitergegeben.

Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Informationen zur Dezember-Soforthilfe bereitgestellt.

Des Weiteren finden Sie hier einen Kurz-Überblick – Dezember-Soforthilfe: Was muss ich als Kunde tun?

Wir begrüßen jede Maßnahme, die Mehrbelastungen für unsere Kunden in der aktuellen Situation abmildert und geben diese selbstverständlich an unsere Kunden weiter. 

Ihre Ferngasgesellschaft Albstadt Gammertingen mbH

Preiserhöhung für Nicht-Haushaltskunden mit RLM-Zähler in der Ersatzversorgung Erdgas zum 1. Januar 2023

Die Ereignisse in der Energiewirtschaft haben sich in den letzten Monaten überschlagen und generell werden die Herausforderungen, die die Energieversorger leisten müssen immer größer. Es sind weiterhin große Dynamiken am Energiemarkt zu verzeichnen. Zeitweise erreichten die Preise für die Beschaffung von Gas nie zuvor gekannte Höhen. Zudem steigen auch die Entgelte für die Nutzung der Gasnetze. Ferner gibt es auch noch Änderungen bei den gesetzlichen Abgaben und Umlagen. 

Vor dem Hintergrund dieser Faktoren ist es erforderlich, dass die Ferngasgesellschaft Albstadt Gammertingen mbH ihre Gaspreise zum 1. Januar 2023 erhöht. 

In der Ersatzversorgung Erdgas wird der Arbeitspreis für RLM-Zähler von 0,65 Cent/kWh netto auf 0,68 Cent/kWh netto angepasst. 

Die Erhöhung zum 1. Januar 2023 erfolgt auf Grundlage von § 5 Abs. 2 und § 5a GasGVV

Hinweis: Gemäß § 5 Abs. 3 GasGVV steht Ihnen im Falle einer Preisänderung das Recht zu, den Vertrag ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Preisänderung zu kündigen. Preisänderungen werden gegenüber demjenigen Kunden nicht wirksam, der bei einer Kündigung des Vertrages die Einleitung eines Wechsels des Versorgers durch entsprechenden Vertragsschluss innerhalb eines Monats nach Zugang der Kündigung nachweist.

Die neuen Preisblätter finden Sie unter Service – Downloads – Erdgas:

https://www.fa-gammertingen.de/service/downloads/

Weitere Informationen zu der Preiserhöhung finden Sie hier.

Erhöhung der Preise in der Energiesparte Erdgas zum 1. Januar 2023

Die Ereignisse in der Energiewirtschaft haben sich in den letzten Monaten überschlagen und generell werden die Herausforderungen, die die Energieversorger leisten müssen immer größer. Es sind weiterhin große Dynamiken am Energiemarkt zu verzeichnen. Zeitweise erreichten die Preise für die Beschaffung von Gas nie zuvor gekannte Höhen. Zudem steigen auch die Entgelte für die Nutzung der Gasnetze. 

Vor dem Hintergrund dieser Faktoren ist es erforderlich, dass die Ferngasgesellschaft Albstadt Gammertingen mbH ihre Gaspreise zum 1. Januar 2023 erhöht. Es erfolgt eine Anpassung in allen Tarifen.

In der Grundversorgung Erdgas werden die Verbrauchspreise aller vier Verbrauchsstufen um 12,57 Cent/kWh (brutto)/ 11,75 Cent/kWh (netto) erhöht; beispielsweise führt dies bei der Verbrauchsstufe 2 zu einer Erhöhung im Arbeitspreis von von 9,58 Cent/kWh (brutto)/  8,95 Cent/kWh (netto) auf 22,15 Cent/kWh (brutto)/ 20,70 Cent/kWh (netto).

Ferner muss auch der Grundpreis aufgrund gestiegener Fixkosten erhöht werden, gestiegene Systemkosten sowie höhere Personalkosten machen diesen Schritt leider unumgänglich.

Der Grundpreis wird um 1,07 EUR/Monat (brutto)/ 1,00 EUR/Monat (netto) angepasst und erhöht sich am Beispiel der Verbrauchsstufe 2 Grundversorgung von 14,18 EUR/Monat (brutto) auf 15,25 EUR/Monat (brutto).

Die Erhöhung zum 1. Januar 2023 erfolgt auf Grundlage von § 5 Abs. 2 und § 5a GasGVV

Hinweis: Gemäß § 5 Abs. 3 GasGVV steht Ihnen im Falle einer Preisänderung das Recht zu, den Vertrag ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Preisänderung zu kündigen. Preisänderungen werden gegenüber demjenigen Kunden nicht wirksam, der bei einer Kündigung des Vertrages die Einleitung eines Wechsels des Versorgers durch entsprechenden Vertragsschluss innerhalb eines Monats nach Zugang der Kündigung nachweist.

Das vollständige Musteranschreiben zur Preiserhöhung Grundversorgung Erdgas zum 01.01.2023 finden Sie hier.

Die Anpassung erfolgt nicht linear. Somit werden die Arbeitspreise in den restlichen Gastarifen um 11,50 Cent/kWh (brutto) / 10,75 Cent/kWh (netto) erhöht. Der Grundpreis wird entsprechend dem Beispiel der Grundversorgung angepasst.

Hinweis: Als Ihr fairer und regionaler Partner möchten wir Sie auch an dieser Stelle auf Ihr Sonderkündigungsrecht hinweisen. Auf Grund der Preisanpassung können Sie Ihren aktuellen
Erdgasvertrag ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderungen kündigen.

Die neuen Preisblätter finden Sie unter Service – Downloads – Erdgas:

https://www.fa-gammertingen.de/service/downloads/

 

 

Wegfall der Gasbeschaffungsumlage sowie Änderung bei der Mehrwertsteuer

Wegfall der Gasbeschaffungsumlage
Mit Beschluss der Bundesregierung vom 29.09.2022, wurde im Rahmen der Gaspreisbremse, die ab 01.10.2022 vorgesehene saldierte Preisanpassung gemäß § 26 EnSiG (Gasbeschaffungsumlage) gestoppt und die zugrunde liegende Gaspreisanpassungsverordnung aufgehoben.

Was bedeutet das?
Die zum 1. Oktober 2022 erhobene Gasbeschaffungsumlage in Höhe von 2,419 Cent (netto) entfällt rückwirkend und wird Ihnen somit nicht in Rechnung gestellt. Die vorab angekündigten, neuen Gaspreise zum 1. Oktober 2022 reduzieren sich um die Belastungen der Gasumlage (2,419 Cent netto / 2,879 Cent pro kWh brutto). Die Preise werden von uns tagesgenau zum 1. Oktober 2022 angepasst. Sie müssen nichts weiter unternehmen.
Die damit verbundene und angekündigte Abschlagsanpassung ist damit hinfällig. Sollten Sie Ihre Abschläge bereits erhöht haben – wir empfehlen die Abschlagshöhe beizubehalten, um eventuelle Nachzahlungen mit der Jahresabschlussrechnung zu vermeiden – behalten diese weiterhin ihre Gültigkeit. Es geht Ihnen kein Geld verloren, Ihre gezahlten Abschläge werden mit der Forderung in der Jahresrechnung verrechnet.

Änderung der Mehrwertsteuer
Des Weiteren hat der Bundestag beschlossen, dass für Erdgaslieferungen und Fernwärme der Mehrwertsteuersatz befristet vom 1. Oktober 2022 bis Ende März 2024 von 19 auf 7 Prozent gesenkt wird.
Auch diese Senkung werden wir vollumfänglich an unsere Kunden weitergeben.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass es aufgrund der aktuell hohen Nachfrage zu Einschränkungen bei unserer Erreichbarkeit kommen kann.

Weitere Informationen stellen wir Ihnen in Kürze zur Verfügung.

schließen

Sie wollen uns Ihre Zählerstände mitteilen oder Ihren Abschlag ändern?

Dann nutzen Sie gerne unsere Online-Formulare dazu.

Ihre Zählerstände melden Sie hier, Ihren Abschlag erhöhen Sie hier. 

Herzlichen Dank!